…… Es weihnachtet sehr…… Adventsfenster 2016

Bei der Adventsfensteraktion im  Vorjahr wurde von den Teilnehmern und ihren Gästen vielfach der Wunsch geäußert, die von der Familiengesellschaft „Gans in Rosa“ ins Leben gerufene Veranstaltung in leicht veränderter Form auch in diesem Jahr fortzuführen. So ist beabsichtigt, sich in der Adventszeit  an den drei Adventswochenenden im Dezember (3./4., 10./11., 17./18.,) sowie am Freitag, den 23.
jeweils zur Eröffnung der Adventsfenster – wahlweise mit oder ohne Beköstigung – zu treffen.

Für das erneute Gelingen des Vorhabens sind lediglich die konkrete terminliche Abstimmung sowie die Bekanntgabe der Termine und der jeweiligen Veranstaltungsorte erforderlich. Wer also bei dieser Aktion mitmachen möchte,
kann seine terminlichen Vorstellung telefonisch mit den unten aufgeführten Ansprechpartnern abstimmen.2016 4 s21

Sollten über diese sieben Termine weitere Meldungen zur Gestaltung eines Adventsfensters vorliegen, so kann selbstverständlich die Eröffnung eines Advents­fensters (jeweils 18:00 Uhr) auch an den Wochentagen zwischen dem 1. und 23. Dezember stattfinden.

Nach der erfolgter Terminabstimmung werden die Informationen über die diesjährigen Adventsfenster online  www.bruehl-schwadorf.de/ und an unterschiedlichen Orten im Dorf über .Aushang (z.B. Dorfgemeinschaft, im Vorraum der Kirche, Gaststätte Krayer) und über „Mundpropaganda“ bei Freunden und Bekannten bekanntgegeben.

Fragen und Terminwünsche bitte ich an Elke Müller (0170 541 666 5) oder an Wolfgang Schroeder (0157 590 719 75) zu richten.

Wolfgang Schroeder

Home

Liebe Schwadorferinnen und Schwadorfer,

die Schwadorfer Ehrenplakette wurde in diesem Jahr unserem "Dorfhistoriker" Josef Burfeid im Rahmen unseres Dorffestes verliehen. Damit dankte ihm der Vorstand der Dorfgemeinschaft gemeinsam mit Bürgermeister Dieter Freytag für sein Engagement zur Erforschung der Schwadorfer Geschichte, den Aufbau des umfangreichen Archivs, seine Vorträge und Publikationen und sprach ihm im Namen aller Mitbürger hohe Anerkennung für die jahrzehntelange Arbeit aus.2016 4 s1

Unser gelungenes Dorffest kannte in diesem Jahr alle Wetterlagen, die Bilder spiegeln es wieder, von strahlendem Sonnenschein bis hin zu Wolkenbruchartigem Regen. Dabei zeigen die Bilder auch, wie viel Spaß, Geselligkeit und Unterhaltung unser Generationsübergreifendes Fest mit sich brachte, ermöglicht durch eine große Gruppe vieler Ehrenamtlicher Helfer bei Auf- und Abbau, wie während des Festes mit Bewirtung, Auftritten und Aktionen. DANKE allen, die gerne gefeiert haben und dazu mit ihren guten Beiträgen die helfende und unterstützende Grundlage geschaffen haben.2016 4 s3a2016 4 s3b

Der FC Schwadorf sorgte mit seiner über den ganzen Tag aktiven Helfertruppe für die wieder einmal kontinuierliche Getränkeversorgung für das Dorffest. Er richtete das weit über Schwadorf hinausgehende traditionelle Sommer-Fußball-Turnier aus, auch dann, wenn er selbst nicht unter den drei ersten Mannschaften in diesem Jahr war (Sicherung der Freude am Miteinander geht noch vor dem Siegen). Er begeistert Sportfans aus den verschiedenen Herkunftsländern und bietet eine Plattform für sportliches Miteinander, macht kontinuierliche Jugendarbeit, und setzt demnächst auch wieder mit dem Ausklang unseres großen Martinszuges Dorfakzente. Euch anlässlich Eures Turniers noch einmal einen darüber hinaus reichenden DANK.2016 4 s4

Die Haus-, und Martinssammlung findet wieder in den nächsten Wochen statt. Bitte nehmen Sie die engagierten Helfer der Dorfgemeinschaft gut auf, das gesammelte Geld dient der Durchführung des Martinszuges und unterstützt die Arbeit der Dorfgemeinschaft.

Und wer ein "altes Hilfsprojekt", das auch seit Jahren aus Schwadorf heraus unterstützt wird, weiter fördern will, lese bitte unter "Schwadorfer helfen Straßenkindern" weiter.

Bitte vormerken:
Martinszug 2016: 13. November
Klöntreff "im Krayer": 29.September und 17.November
(jeweils ab 18:00 - egal ob "Neu-" oder "Altbürger", egal welches Thema oder welche Sprache, - die Chance, sich zu verstehen, steht mind. 95 zu 5)

Im Namen des Vorstandes der Dorfgemeinschaft Brühl-Schwadorf
Ihr und Euer
Winfried M. Müller

Chor Aufbruch

Chor Aufbruch unter neuer Leitung
Anfang Januar feierten wir wieder unsere späte „Weihnachtsfeier“, die sehr bedeutsam war. Zum einen verabschiedeten wir uns von unserem Leiter Tobias Hebbelmann, der leider aus zeitlichen Gründen aufhören musste. Wir hatten viel Spaß und sehr viel von ihm gelernt. Herzlichen Dank, Tobias! Auch Heike Diermann gab nach vielen erfolgreichen Jahren den Vorsitz ab. Ganz lieben Dank für alles! Einstimmig wählten wir Herta Klett zu ihrer Nachfolgerin.2016 4 s11a
Die Suche nach einem neuen Chorleiter ging schnell von statten. Unter den Bewerberinnen, die jeweils eine Probestunde absolvierten, entschieden wir uns gemeinsam für Magdalena Sasse, die durch ihr Wesen, ihre Musikalität und eine sehr glückliche Liedauswahl bestach. So wird der Chor Aufbruch erstmals von zwei Frauen geführt, die ihre Aufgaben hervorragend erfüllen.2016 4 s11b
Einen Auftritt in der Schlosskirche Brühl im Februar leitete nochmals Tobias. Der erste Auftritt mit Magdalena war die Kinderkommunion in St. Stephan im April. Magdalena führte uns sicher durch die Lieder, und alle waren sehr zufrieden. Am 20. Mai traten wir auf der Liedertafel mit viel Schwung und mitgehendem Publikum für Schwadorf auf. Und am 25. Juni sangen wir für unser Chorbrautpaar Regina und Rainer bei der kirchlichen Trauung und beim Empfang, ein wunderbares Erlebnis und ein Höhepunkt des Jahres. Viel Glück euch beiden…ein weiteres Ehepaar im Chor. F. Hübner

Kita Kunterbunt

„Wem es gelingt durch Bewegung leuchtende Augen zu schenken, der tut Großes auf dem Gebiet der Erziehung.“ (Heinrich Pestalozzi)2016 4 s9
Bewegung ist das Fundament der kindlichen Weltaneignung. Kinder brauchen Bewegung, denn durch dies begreifen sie ihre Umwelt. Indem sie etwas anfassen, indem sie klettern, springen, laufen, hüpfen, schaukeln, kriechen, balancieren, sehen, lauschen, schmecken, riechen und fühlen erschließen sich die Kinder ihre Außenwelt zur „Innenwelt“. Mit Kopf, Herz und Hand wird das Kind zum ganzheitlichen Lernen angeregt. Wenn ein Kind zum Beispiel einen Kletterturm ersteigt, benötigt es die Kraft der Hände und im Geiste entwickelt es die Klettertechnik. Oben angelangt hüpft dann das Herz - vor Freude und Stolz. - Die Zusammenarbeit dieser drei Komponenten tragen entsprechend zur positiven kindlichen Entwicklung bei. – Wir bedanken uns entsprechend herzlich bei der Hit-Stiftung und Frau Krause der Marktleitung vom Brühler Hit-Markt, für Ihre großzügige Spende von 2.500 Euro die den tollen Kletterturm des KiKu Kinderlands Brühl überhaupt erst ermöglicht hat.
Norman Kuhn, Projektleiter
Kinderzentren Kunterbunt

Kath. Pfarrgemeinde St. Severin

Informationen aus der kath. Pfarrgemeinde St. Severin

KINDER - FERIEN - WERK 2016 Tagesfahrten in den Sommerferien
für Kinder ab 6 Jahren
Fahrtende Fahrpreis
12.07. „Im Tal des Todes“ 19:00 h 14 €
Karl-May Festspiele, Elspe
19.07. ZOO & Delfinarium, Duisburg 18:00 h 7 €
26.07. Vulkanpark, Plaidt & Römer -bergwerk, Meurin 17:00 h 5 €
02.08. Sternwarte Neanderhöhe, Hochdahl
Schifffahrtmuseum, Düsseldorf 17:00 h 6 €
09.08. Bubenheimer Spieleland 17:00 h 5 €
16.08. Wild- und Freizeitpark Klotten
Cochem a.d. Mosel 18:30 h 10 €
Die Tagesfahrten beginnen jeweils um 8:45 h in Brühl-Pingsdorf/ Euskirchener Str. 55 enden an Stationen in Badorf und Pingsdorf.

Restkarten, Informationen/ Anmeldezettel erhalten Sie auch hier:
Pastoralbüro „St. Pantaleon & St. Severin“ Jürgen Giefer
Badorfer Str. 119a, 50321 Brühl Tel.: 02232 / 993 660
Tel.: 02232 / 31 7 23
Mo., Mi.-Fr.: 08:30-12:00 h & Di. 16:00-18:30 h
www.kkib.de (Kinder/ Ferienangebote)

Informationen zu
Hauskommunion und Krankenkommunion:
erteilen Pastoralbüro St. Pantaleon/Severin
Tel: 31 723, E-Mail: buero-pantaleon@kkib.de und Frau Gast, Tel: 33 880.

Bilbel-teilen:
erhalten Sie bei Yvonne Kunkemöller,
Am Rheindorfer Bach 21. Tel. 33707

Dorffest

2016 4 s24a2016 4 s24b2016 4 s24c2016 4 s24d2016 4 s25a2016 4 s25b2016 4 s25d2016 4 s25e

Kindergarten St. Severin

Zum Ende des Kindergartenjahres gab es noch ein paar besondere Ereignisse.
Das Sommerfest fand dieses Jahr im Naturcamp-Brühl statt. Das Wetter spielte leider nicht so gut mit, das störte jedoch die Kinder, Eltern und Erzieherinnen nicht. Ein paar Pavillons hielten den Regen ab, die Eltern sorgten für das leibliche Wohl und es konnte gegrillt werden. Die Kinder waren begeistert vom Lagerfeuer und bastelten Pfeil und Bogen. Es war ein gelungener Nachmittag mit vielen Gelegenheiten miteinander ins Gespräch zu kommen.2016 4 s6a
Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an den Elternrat, der die Organisation übernommen hatte.
Die Vorschulkinder hatten im Rahmen der „Abschlussfahrt“ einen wunderschönen Tag im Museum König in Bonn. Mit viel Interesse benutzten sie den Audioguide um sich die einzelnen Exponate erklären zu lassen, die Zeit verging wie im Flug und die Kinder kamen mit vielen neuen Eindrücken in der KiTa an und erzählten stolz von den Erlebnissen.
In der letzten Woche vor den Sommerferien wurden dann die Vorschulkinder im Rahmen eines Gottesdienstes mit dem Thema „Mit Gott auf dem Weg“ von der restlichen Gruppe verabschiedet. Herr Zurlo (Pastoralreferent) und Frau Sitek ließen mit den Kindern zusammen die wichtigsten Ereignisse der vergangenen 3 Jahre Revue passieren und zeigten den Kindern auf, dass Gott immer an Ihrer Seite gewesen ist und sie auch weiterhin begleiten wird.2016 4 s6b
Anschließend trafen sich die Vorschulkinder mit Eltern und Erzieherinnen in der KiTa und ließen die Feier gemeinsam ausklingen. Die Vorschulkinder bekamen die gesammelten Bastel- und Malarbeiten der vergangenen Kindergartenzeit überreicht sowie ein kleines Geschenk. Die Eltern bedanken sich nochmals bei dem Team für die gute Zusammenarbeit und überreichten ein Geschenk für die Gruppe, danke nochmals, die Kinder haben viel Freude daran.
Beim diesjährigen Dorffest trugen die Kinder durch Tänze und sportliche Einlagen zur Unterhaltung der Gäste bei. Sie wurden mit einem kräftigen Applaus für ihre Mühe belohnt. Der Aktionsstand mit einem Geschicklichkeitsspiel und einem Malangebot, betreut von dem Elternrat und Eltern, stieß bei vielen Kindern auf großes Interesse und es entstanden etliche Kunstwerke.
Wir wünschen allen Vorschulkinder und deren Familien einen guten Start in den Schulalltag und begrüßen die neuen Kinder in unsere Gruppe.

Das Team des Kath. Kita St. Severin

Zu Gast bei Maria Recht

Schwadorfer Senioren zu Gast bei Maria Recht

Schon lange wollte Maria Recht langjährige Schwadorfer Freundinnen und Freunde zum Reibekuchenessen einladen.2016 4 s19a Im August setzte sie die lange gehegte Idee in die Tat um. Im schönen Hof und Garten luden hübsch gedeckte Tische zum kölschen Reibekuchenessen ein.2016 4 s19b Als fleißige Helferinnen waren unter anderem Frau Joski und Frau Lutzenberger im Einsatz.2016 4 s19c An der Pfanne sorgte Monika Drees für knusprig gebratene Reibekuchen.2016 4 s19e Rund 20 Schwadorferinnen und Schwadorfer Senioren, teils mit ihren Betreuern, genossen das leckere Essen und Marias herzliche Gastfreundschaft. Schön, in solcher Runde zu erzählen und das Leben und den Moment zu genießen.

Pia Regh, 2. Vorsitzende Dorfgemeinschaft Schwadorf

Rasselbande

Bereit für das neue Kindergartenjahr!

Bereits in der letzten Ausgabe des „Schwadofer Leben“ wurde an dieser Stelle über die umfangreichen Renovierungsarbeiten in der Rasselbande berichtet. Inzwischen sind diese dank fleißiger Eltern und zahlreicher Arbeitsstunden abgeschlossen – mit frischer Farbe und neuen Möbeln sieht die Rasselbande dem neuen Kindergartenjahr entgegen.
Neben zahlreichen Spenden von Brühler Unternehmen und einem Spendenscheck der Kreissparkasse Köln über 1000€ haben auch die Kinder selber nicht unerheblich zur finanziellen Umsetzbarkeit beigetragen: Bei einem Spendenlauf im Mai wurden hier über 2800€ „errannt“, die Kinder waren hoch motiviert und hatten sichtlich Spaß (und Ausdauer...!) beim Laufen für den guten Zweck!
Natürlich darf bei all der „Arbeit“ auch das Vergnügen nicht zu kurz kommen, so gab es auch in den letzten Wochen des Kindergartenjahres noch ein paar spannende Ausflüge.2016 4 s7
Anfang Juli besuchten alle Rasselbanden-Kinder den Bauernhof Lanzerath in Euskirchen – hier konnten Ziegen, Esel, Kühe und Pferde hautnah erlebt werden, die Kaninchen durften sogar in Puppenwagen spazieren gefahren und gefüttert werden! Ein Picknick auf dem Spielplatz und das Klettern und Toben auf Strohballen rundeten den Tag ab, bevor es wieder nach Hause ging.
Ein besonderes Erlebnis für die Rasselbanden-Kinder war schließlich die gemeinsame Übernachtung am 15.7. im Kindergarten. Bis in den späten Abend konnte draußen gespielt werden, bevor es auf eine kleine Nachtwanderung durch Schwadorf ging. Bei einem gemeinsamen Frühstück mit den Familien am nächsten Morgen wurden die Vorschulkinder mit einem schönen Rahmenprogramm verabschiedet und die von den Erzieherinnen liebevoll gestalteten Schultüten wurden überreicht.
Wir freuen uns auf das neue Kindergartenjahr und alle neuen Rasselbanden-Kinder! Für 2017 sind derzeit noch einige Plätze frei – weitere Infos und die Möglichkeit einer Terminvereinbarung zur Besichtigung finden sich auf unserer Homepage www.rasselbande-bruehl.de.

Wibke Pecksen, Rasselbande e.V.

St. Georgspfadfinder

Sommerlager der Pfadi-Stufe des Stamm Rochus Spiecker:
Der Brexit war eigentlich vorhersehbar, die Engländer machen ja auch alles andere genau andersrum, wie der Rest der Welt: Sie fahren auf der falschen Straßenseite, zahlen anders, messen anders, kleiden sich anders und noch viel mehr. Das ist eine der Hauptfestellungen unserer Expedition nach England. Jeder von unserem 12 Mann starken Trupp hatte sich alles was er für die 10 Tage braucht, auch Zelt und Kochgeschirr, in die Kraxe, den Wanderrucksack, gepackt und wir sind in den Zug gestiegen, der uns nach England gebracht hat. Begonnen haben wir die Reise auf Brownsea Island, an dem Ort, wo das erste Pfadfinderlager der Geschichte stattgefunden hat.2016 4 s16a Von hier setzten wir unseren Weg zu Fuß fort und stellten schnell fest, dass die Kreidefelsen an der Südküste sehr stark auf und abgehen. Nach drei anstrengenden Wandertagen und einer Nacht am Strand, machten wir uns auf einer Nahverkehrsbus-Odyssee auf den Weg landeinwärts, wo wir dann nach langem Suchen noch einen Bauern fanden, bei dem wir unsere Zelte aufschlagen durften.Am nächsten Tag ging es zurück in die Hauptstadt, die wir in den nächsten Tagen mit unserer „Auster-Karte“, einem U-Bahn-Ticket ausgiebig erkundeten. Nach Expeditionsabschluss am Lagerfeuer – mit dem Resultat: gutes Essen, geile Zelte und genug Abenteuer; einziger Schwachpunkt, das Niveau der Witze – traten wir den Heimweg an.

Bericht der Rover „Ohne Abenteuer wäre das Leben tödlich langweilig“
Getreu diesem Motto des Gründers der Pfadfinderbewegung, Robert Baden Powell, ist die Roverstufe des Stammes Rochus Spieker in den höchsten Bergen der Apenninen in Italien unterwegs. Die 16-19 jährigen Rover meistern täglich große Herausforderungen bei der 8 tägigen Trekkingtour im Gran Sasso Nationalpark, von der lediglich Start und Ziel bekannt sind. Großartige Landschaften, saftige Pfirsiche, der Geruch von mediterranen Kräutern und natürlich auch bester italienischer Weinentschädigen für körperliche Verausgabung und schmerzende Füße.2016 4 s16b Krönung der insgesamt zweiwöchigen Fahrt ist die Bezwingung des 2.900 m hohen Corno Grande, von dessen Gipfel aus der atemberaubenden Ausblick bewundert wird. Damit Geschichte und Kultur nicht zu kurz kommen, genießt die Gruppe die letzten beiden Tage das Dolce Vita und das pulsierende Leben im Herzen Roms und resümiert die schöne Zeit in Italien, bereits mit Vorfreude auf kommende Abenteuer.2016 4 s17a

Wölflinge und Jungpfadfinder im Brexbachtal:
Als wir die Leiter der Wölflinge und Jungpfadfinder am Zeltplatz im Brexbachtal in der Nähe von Koblenz ankamen machte sich Ernüchterung breit, es regnete. Aber als die Kinder die Wanderung vom Bahnhof zum Zeltplatz gemeistert hatten schien die Sonne und so konnte der Lageraufbau glücklicherweise im Trockenen stattfinden. Zuerst wurden die Zelte zum Kochen, Schlafen und Feuer machen errichtet. Nach kurzer Erfrischung im Bach nebenan wurde der Lagerplatz weiter mit Annehmlichkeiten wie einem Sonnensegel und einem Tischgrill ausgestattet. Den nächsten Tag nutzten wir um die Umgebung unseres Platzes zu erkunden, so besuchten wir die nahe gelegene Abtei und Überreste des Limes.2016 4 s17b Dabei entdeckten wir auch ein Freibad, welches sich als ideales Ziel für einen Ausflug am nächsten Tag eignete. Nach dem Tag im Schwimmbad waren wir ausgeruht und uns packte die Wanderlust. Über den Rheinsteig ging es nach Koblenz, wo wir die Festung Ehrenbreitstein besichtigten. Ansonsten haben wir immer wieder zwischendurch Disziplinen unserer Lagerolympiade gemeistert auf der Jagd nach Punkten und Ruhm. Alles in allem hatten wir Jungpfadfinder und unsere Leiter ein tolles Sommerlager und wir freuen uns schon auf den Rest des Pfadfinderjahres.
Vinzenz Ginster, i.a. St. Georgspfadfinder

Grünanlage am Missionskreuz

Neue Gestaltung und Pflege der Grünanlage am Missionskreuz Lindenstr./Bonnstr.

Wir kommen fast alle nahezu täglich am Wegkreuz Ecke Bonnstr./Lindenstr. vorbei. Oft in Eile und auf die folgende Kurve achtend, brausen wir mit dem Auto an dieser kleinen Denkmal- und Gartenanlage vorbei. Doch was hat mit dieser Anlage auf sich?2016 4 s10

Das Wegkreuz ist eine Votivgabe der Eheleute Walbröl, die in Schwadorf eine Landwirtschaft mit Obst- und Gemüseanbau und einer kleinen Viehzucht betrieben. Sie dankten mit ihrer Votivgabe Gott für seine Hilfe in der großen Not des Krieges und insbesondere dafür, dass der Vater von vier kleinen Kindern in den letzten Kriegsjahren nicht zum Militär musste.
Während der Hungersnot nach Kriegsende wollte es der Zufall, dass ein Holzschnitzer namens Grass am Hoftor der Familie Walbröl um etwas Essbares bettelte. Diesen hatte der Krieg ins Rheinland verschlagen. Man kam ins Gespräch und die Gestaltung eines Votiv-Kreuzes nahm Gestalt an und Grass wurde von der Familie mit der Erstellung des Kreuzes mit einem kunstvoll geschnitzten Christuskörper beauftragt.
Errichtet wurde das Kreuz mit einer Sockelanlage auf einem Grundstück der Kirchengemeinde. 1948 erfolgte die feierliche Weihe als Missionskreuz durch Pfarrer Hermann Faßbender. Der Chronist der Schule zu Schwadorf berichtet: „Dieses Kreuz wurde hineingebettet in eine kleine Anlage, sehr schön, wie alles was Pfarrer Faßbender für seine Kirchengemeinde entstehen ließ. Eingeweiht wurde das Misssionskreuz von einer langen Prozession Missionsteilnehmer mit Gesang und Gebet.“
Die Familie Walbröl hat sich immer viel Mühe mit der Pflege der Anlage gemacht, insbesondere zu Fronleichnam wurde hier viele Jahre einer der vier Fronleichnamsaltäre errichtet. Die Pflege der kleinen Grünanlage haben später Nachbarn übernommen. Zuletzt hat Ingeborg Tlotzek die Grünanlage jahrelang gepflegt, die Pflege aber leider aufgeben müssen.
Aus alter Verbundenheit hat die Familie Hau aus Walberberg, als Nachfahren der Familie Walbröl, die Grünanlage vor einigen Wochen komplett neu gestaltet. Die weitere Pflege übernehmen derzeit Maria Recht und Peter Thelemann.
An dieser Stelle sagen wir der Familie Hau herzlichen Dank für Neugestaltung! Wir bedanken uns auch bei den bisherigen und den aktuellen ehrenamtlichen Pflegern der Grünanlage für ihr Wirken und Tun.

Pia Regh, 2. Vorsitzende
Dorfgemeinschaft Schwadorf

St. Martinszug

Martinssammlung 2016- Machen Sie mit!

In diesem Jahr wird der Martinszug am Sonntag den 13.11.2016 durch Schwadorf Straßen ziehen. Der Zugweg führt über die Hermann-Faßbender-Str. - Oberstr.- Flechtenweg – Bonnstr. - Am Rheindorfer Bach – Am Hohlweg – An Hornsgarten – Hommelsheimstr. - Severinstr. - Hermann-Faßbender-Str. - Sechtemer Str. - Weiherhofstr- zum Sportplatz mit dem Martinsfeuer.

Im Oktober werden wieder etwa 25 Haussammler/innen von Tür zu Tür gehen und um Ihre offenherzige Spende für unseren Martinszug bitten.

Damit die Haussammlung flächendeckend im gesamten Dorf gesichert ist, benötigen wir Haussammler. Wir freuen uns, dass uns viele Sammler/innen seit Jahren unterstützen und haben Verständnis dafür, wenn sich einzelne nach einigen Jahren zurückziehen möchten. Dafür benötigen wir „Nachrücker“.

Daher unsere herzliche Bitte, werden Sie Haussammler, um die schöne Tradition des Martinsumzugs, an der gerade die Kindergartenkinder und jüngeren Schulkinder ihre große Freude haben, aufrecht zu halten.

Auskunft erteilt:
Pia Regh, Flechtenweg 27, Tel 35691 oder pia@regh.net

Schwadorfer helfen

Schwadorfer helfen Straßenkindern in Nigeria

Die ersten Kontakte Schwadorfs nach Enugu/Nigeria bestehen nun schon rund 35 Jahre. Patenschaften und Projektbezogene Hilfen konnten bereits viel ermöglichen. Eine der großen Hilfen der letzten Jahre war der Beitrag zum Neubau des Ende 2013 abgebrannten DDL-Kinderheims. Während die einen Spenden zum Bau beitrugen, halfen andere Mitbürger für Kleidung, Unterhalt und Schulgeld für die ehemaligen Straßenkinder, die in der Betreuung durch die DDL-Schwestern leben.

Ein nächster Schritt soll nun eine sichere Strom- und Wasserversorgung für das Haus werden. Seit der Fertigstellung des Hauses, das ein sicheres Dach über dem Kopf für die 50 dort lebenden Kinder bedeutet, muss sauberes Wasser täglich von außen gebracht werden. Der Bau von Zisternen zur Sammlung des Wassers in der Regenzeit und Hochtanks könnten eine Eigenversorgung ermöglichen. Eine Pumpe hilft das Wasser in die Hochtanks zu pumpen, von wo aus es dann an den Zapfstellen im Haus fließen kann. In Afrika ein "normales System", wenn man es denn bezahlen kann. Die derzeit kleine Stromversorgung, die nur begrenzte Kühlmöglichkeiten zur Lagerung von Lebensmitteln ermöglicht, müsste mit einem passenden Generator ausgebaut werden.

Da hoffen die Kinder und ihre Helfer vor Ort auf "uns Schwadorfer".
3 Schwerpunkte der Hilfe können Sie unterstützen:
Wasserversorgung (WV)
Stromversorgung (StV)
Bildung und Unterhalt (BU)
Der Brühler Verein K.J.F.A . , Kinder-, Jugend-, Familien- und Altenhilfe e.V. hat seit Jahren die Spenden aus unserem Dorf immer treffsicher weitergeleitet ohne alle Abzüge. Die Hilfe kommt sicher an.
K.J.F.A. (Kinder,-Jugend-, Familien- und Altenhilfe e.V.)
Kaiserstraße 4, 50321 Brühl, Geschäftsführerin Maria Flecken
Kontoverbindung: Pax Bank Köln, Stichwort: Charity Home / zB. STV (siehe oben)
IBAN: DE27370601930020351012

Wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie mich bitte an! Winfried M. Müller

F.C. Schwadorf

Info – News – F.C. Schwadorf
Erstmalig veranstaltete der F. C. Schwadorf am 31.07.16 ein „Blitzturnier“ in Schwadorf, bei dem Mannschaften aus der Landesliga, Rheinlandliga und Mittelrheinliga teilnahmen´. Fast 300 Zuschauer zeigten sich von den Spielen begeistert. Das Turnier gewann die Mittelrheinliga Mannschaft der SpvG Wesseling- Urfeld.2016 4 s18c
Nach dem Turnier gab es großes Lob für die gute Organisation des Turniers der teilnehmenden Mannschaften für den F.C. Schwadorf.
14.08.16 - SC Brühl holt den 16. Schloßstadt-Fußballturnier CUP beim F.C. Schwadorf
Mit einer starken Leistung überraschte der SC Brühl2, verstärkt durch einige Kaderspieler der 1. Mannschaft aus der Landesliga, den SSV Berzdorf(Bezirksliga). Mit blitzsauberer Toren und einer sehr starken Mannschaftsleistung schlugen sie den SSV Berzdorf überraschend hoch mit 7:0 im Endspiel. Der SC Brühl trägt sich damit zum Ersten Mal in die Siegerliste der Schloßstadt-CUP Sieger ein. Für die Mannschaftskasse gab es zusätzlich 350,- Euro und für den Turnierzweiten Berzdorf 200,- Euro als Prämie. Den 3. Platz sicherte sich RG Wesseling die gegen Viktoria Gruhlwerk mit 7:2 gewinnen konnte. Platz 5 ging an die Gastgebermannschaft vom F.C. Schwadorf die sich mit 4:3 gegen die SpvG Vochem durchsetzen konnten.2016 4 s18b
Vorsitzender Georg Kowalewski bedankte bei der Siegerehrung bei allen Helfern, Schiedsrichtern, Mannschaften und den zahlreichen Zuschauern. Wir sind schon ein wenig stolz, so der Vorsitzende, das unser Turnier so beliebt ist und sportlich für alle Mannschaften in der Vorbereitung das „Highlight“ ist. Für 2017 können wir schon jetzt bestätigen, dass wir auch den 17.Schloßstadt- Cup fest einplanen.
Die neue Saison 2016/17 wird in Kürze für alle Jugend und Seniorenmannschaften des F.C.Schwadorf beginnen. Über die Termine und Anstoßzeiten können Sie sich wie gewohnt auf unserer facebook Seite und www.fc-schwadorf.de informieren.
Mit sportlichen Grüßen
Georg „Kowa“ Kowalewski Vorsitzender