01 / 07

Schwadorfer Impressionen

02 / 07

Schwadorfer Impressionen

Dämmerung

03 / 07

Schwadorfer Impressionen

04 / 07

Schwadorfer Impressionen

Abendrot

05 / 07

Schwadorfer Impressionen

Frühlingserwachen

06 / 07

Schwadorfer Impressionen

Sommer

07 / 07

Schwadorfer Impressionen

Sommer

Aktuelles

Informationen zu Corona:

Infos zu den geltenden Corona-Schutzverordnungen finden Sie unter www.bruehl.de/coronavirus

Home

Grußwort

Liebe Schwadorferinnen,

liebe Schwadorfer!

„Was für ein verrücktes und chaotische Jahr 2020.“ Wenn man sich umschaut und das Jahr 2020 ein wenig Revue passieren lässt, dann hat jeder einprägende Bilder eines Lockdowns mit leeren Straßen, leeren Spielplätzen und die persönlichen Sorgen sofort wieder in Erinnerung. Das Jahr 2020 war in jeder Hinsicht kein einfaches Jahr.
2020 hat aber auch gezeigt, dass Menschen sich anpassen und auf Veränderungen reagieren können. Viele Veranstaltungen sind ausgefallen und so manch einer hatte den Kopf schon in den Sand gesteckt – oh je kein Dorfes, kein Martinszug, kein Karneval, kein Urlaub, keine Kultur, kein Sport, kein Weihnachten, kein Toilettenpapier. Aber es gab auch die Chance aus alten Fesseln einmal auszubrechen, sich aufzumachen zu neuen Ufern.Adventfenster
„Der sicherste Ort für ein Schiff ist der Hafen. Doch dafür sind Schiffe nicht gemacht!“ Albert Einstein
Not macht erfinderisch: „Kunst vor der Haustür“ und „Martinsspaziergang“ waren Resultate um in der aktuellen Situation trotzdem etwas im Dorf zu bewegen und zu zeigen - „Wir sind noch da.“. Das ganze Dorf war lachend und freudestrahlend auf den Beinen und bestaunte die kleine aber feine Schwadorfer Kunst und Musik-Szene. Ich freue mich schon auf die kommenden Jahre, wenn der musikalische Nachwuchs die Szene langsam aufmischen wird – ein Anfang ist gemacht. Wie kreativ und emsig die Schwadorfer sind, zeigte der Martinsspaziergang. Viele kleine Martinsgruppen liefen durch das geschmückte, erleuchtete Dorf und man spürte wie alle die Freude und Ideen teilten. Mir wird die Gans in Erinnerung bleiben.
Einen großen Dank an alle Mitwirkenden, Unterstützer, Teilnehmer und Besucher – nur eine aktive Gemeinschaft ließ es zu einem Erfolg werden.
2020 brachte aber auch für viele Familien ein großes Glück - kleine Schwadorfer erblickten das Licht der Welt und werden die Zukunft auch in Schwadorf bereichern.IMG 20201016 WA0001
Ich möchte aber hier und heute auch die Chance nutzen, mich bei den vielen Heinzelmännchen zu bedanken, welche sich in diesem Jahr wieder ehrenamtlich z.B. um Mitbürger, Wegekreuze und Beete gekümmert haben. Schwadorfer, die nicht immer sichtbar sind. Deswegen freut es mich, dass wir in diesem Jahr auch die Schwadorfer Ehrenmedaillie an Margret Fuchs und Renate Siemann verleihen dürfen. 2 Schwadorferinnen, die durch Ihr Engagement und großes Herz sehr viel für Schwadorf leisten und geleistet haben.
18 Teilnehmern fanden den virtuellen Weg zu der jährlichen Mitgliederversammlung im November und sahen einen Rückblick, aber auch einen Ausblick auf 2021.
Weihnachten steht von der Tür – ein Fest in und mit der Familie und ein jeder möchte mal wieder seine Lieben in den Arm nehmen und drücken. Wie schön wird es sein, wenn man ein kleines oder großes Lächeln auf den Gesichtern wiedersehen kann.
In diesem Sinne wünsche ich allen ein frohes Weihnachtsfest, schöne besinnliche Tage im Kreise der Familie - liebe Kinder, Weihnachten wird nicht ausfallen, vielleicht etwas anders, aber es wird nicht ausfallen.
Bleibt gesund und kommt gut in das neue Jahr 2021 (mein Wunsch steht schon fest)!
Euer Lars

MV & Ausblick auf 2021
Am 25.11. fand die jährliche Mitgliederversammlung statt. 18 Teilnehmer hatten den virtuellen Weg gefunden. Neuwahlen fanden 2020 nicht statt und somit lag der Focus auf 2020 und einem Ausblick auf 2021. Zum Ehrenvorsitzenden wurde Winfried Müller gewählt.
2020 war nicht einfach, aber insgesamt konnte die Dorfgemeinschaft und deren Vorstand eine Menge auf die Beine stellen. Aber auch Lehren konnte man aus dem Rückblick ziehen. So muss die Kommunikation mit der Dorfgemeinschaft („Das seid Ihr!“) verbessert werden. Neue Medien sind wichtig und müssen bedient werden, damit man kurzfristig und schnell reagieren und informieren kann.
Wir blicken nach vorne und im Jahr 2021 wollen wir da anknüpfen, wo wir aufgehört haben. Wichtige Themen wie:
• Umstellung der Dorfgemeinschaft in einen eingetragenen Verein
• Digitalisierung und Darstellung nach Außen und Innen
• Leben in Schwadorf
stehen auf der Tagesordnung. Aber auch die Bereiche Kinder, Kunst und Kultur dürfen nicht zu kurz kommen. Das Format Kunst vor der Haustür war ein Erfolg und eine Fortsetzung sollte auf dem Programm stehen, wie auch andere Projekte.
“Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ein Erfolg.” (Henry Ford)
Ich rufe jeden auf, sich zu beteiligen. Ob als Ideengeben oder Mitmacher, als interessierter Bürger, jeder ist willkommen mitzuarbeiten. Bitte meldet Euch unter vorstand[at]schwadorfer-leben.de, auch wer in den neuen Mail-Verteiler aufgenommen werden will – ein kleiner Schritt.
Lars Berger (1. Vorsitzender)

Kurz & bündig

Einladung zur Mitgestaltung: ein neues Ortsschild für Schwadorf
Die Stadt Brühl hat die Idee der Dorfgemeinschaft Kierberg aufgegriffen, die in die Jahre gekommen und eher nüchtern wirkenden Stadtteilschilder zu verschönern, damit diese ihrer Funktion als „Willkommensschilder“ besser gerecht werden. Die Kierberger konnten ihr Schild konnte im September einweihen.
Auch Schwadorf ist eingeladen einen eigenen Entwurf für „unser“ Stadtteilschild nach gleichem Muster zu gestalten. Hierdurch soll die individuelle dörfliche Identität zum Ausdruck gebracht werden, ein einheitliches Design soll dabei aber dennoch gewährleisten, dass - bei aller Individualität - auch der gemeinschaftliche Kontext als Stadt Brühl betont wird.
Machen Sie mit, gestalten Sie unsere „Visitenkarte“: welche Gebäude oder Orte der Begegnung sind für Sie in Schwadorf markante Orte? Nennen Sie uns diese Orte und Gebäude und senden Sie uns ihren Vorschlag bis zum 15.01.2020 an vorstand[at]schwadorfer-leben.de. Unsere Vorschläge werden nach Beratung in Zusammenarbeit mit der Stadt Brühl grafisch aufbereitet.
Dorfgemeinschaft Schwadorf
Pia Regh, 2. VorsitzendeOrtsschild fr Schwadorf 2

Dank für großzügige Spende

Damit ehrenamtliches Engagement finanzielle Unterstützung erfährt, unterstützen in besonderer Verantwortung die regional tätigen Kreditinstitute lokale gemeinnützige Einrichtungen und Vereine.
So unterstützt die Volksbank Rhein-Erft-Köln eG aus dem Gewinnsparen zum wiederholten Male die Dorfgemeinschaft Schwadorf.

In diesem Jahr konnten Pia Regh, 2. Vorsitzende und Hildegard Venghaus, Finanzvorstand, für das Vorstandsteam der Dorfgemeinschaft eine großzügige Spende über 1.000 € entgegennehmen. Herr Eduard Mann von der Volksbank Rhein-Erft Köln eG zeigte sich begeistert von dem Ideenreichtum und den Zukunftsplänen des 7-köpfigen Vorstands-Teams.
Die Unterstützung tut gut und honoriert auch den Einsatz der vielen Ehrenamtler und Helfer, die zum gelingenden Miteinander in Schwadorf beitragen.

Pia Regh, 2. VorsitzendeSpende VR Bank 1

St-Martins-Frühstück in der Rasselbande

Auch in Herbst sind die Einschränkungen, die zur Eindämmung des Corona-Virus dienen zu spüren. Der große Sankt-Martins-Umzug organisiert durch die Dorfgemeinschaft Schwadorf konnte nicht wie gewohnt stattfinden. Deswegen haben die ErzieherInnen der Rasselbande am 6.11.2020 ein Sankt-Martins-Frühstück mit einem kleinen Umzug organisiert. Hier kamen dann die bunten Regenbogen-Laternen zum Einsatz, die die Kinder in den Tagen und Wochen zuvor mit viel Spaß und Fleiß selbst gebastelt hatten. Große Kinderaugen gab es beim Anblick der beiden Riesen-Weckmänner, die zur Freude aller von der Dorfgemeinschaft Schwadorf zu Verfügung gestellt wurden.

Vielen herzlichen Dank dafür! Dank der großen Weckmänner konnte der Martinsgedanke – das Teilen – direkt erlebt werden. Auch wenn der bunt erleuchtete Umzug durch Schwadorf ein wenig fehlte, so war es doch ein aufregender und toller Tag!

Der Öffentlichkeitsarbeit-Ausschuss
der Elterninitiative Rasselbande e.V.Rasselbande Winter 2020007

Geschwindigkeit auf Schwadorfs Straßen
Kaum etwas erregt Gemüter mehr als schnelles Fahren in Ortschaften. Dies hört man allseits aus Berichten von Bewohnern aller Brühler Stadtteile. Verständlich ist die Verärgerung insbesondere dort, wo in verkehrsberuhigten Bereichen junge Familien und Kinder den Straßenraum gleichberechtigt mit motorisierten Verkehrsteilnehmern nutzen mögen.
Alle Schwadorfer Straßen abseits der Bonnstraße dürfen mit max. 30 km/h befahren werden. Darüber hinaus sind einige Straßen als Verkehrsberuhigte Bereiche (umgangssprachlich: Spielstraße genannt) ausgewiesen. Einer der längsten Abschnitte verkehrsberuhigten Bereichs reicht von Ecke Oberstraße/ Flechtenweg über die Sechtemer Str. bis ans Ende der Weiherhofstraße; aber auch vom Hohlweg bis ans Ende Am Rheindorfer Bach.
Viele Anwohner der Bonnstraße wünschen sich eine Temporeduktion auf 30 km/h. Dieses Anliegen hat der Dorfgemeinschafts-Vorstand an die Brühler Politik transportiert und das Anliegen wird vom Rhein-Erft-Kreis geprüft.
Es ist zu beklagen, dass viele Paketdienste ihren Auslieferungsdienst unter Zeitnot und oftmals mit einer gewissen Rücksichtslosigkeit gegenüber den erlaubten Geschwindigkeitsbegrenzungen ausüben. Spieler und Besucher des Fußballgeländes und Eltern, die ihre Kinder zu den Kitas bringen, sollen sich nicht immer regelgerecht verhalten.
Aber auch wir Anwohner sind gefordert! Erwiesenermaßen verursachen wir selbst den meisten Verkehr auf unseren dörflichen Straßen. Fangen wir bei uns selbst an - nicht nur vor unserer eigenen Haustür auf die Einhaltung der Regeln zu achten, sondern auch wenn wir in benachbarten Straßen unterwegs sind.
Mit gegenseitiger Rücksichtnahme tragen wir zu unser aller Zufriedenheit bei und sorgen gleichzeitig für ein Mehr an Sicherheit auf unseren Straßen.

Pia Regh, 2. Vorsitzende

Neuigkeiten vom FC Schwadorf
wie bei uns Allen, hat auch beim FC Schwadorf die „Corona“ Pandemie Spuren hinterlassen und den Sportbetrieb und auch die sozialen Kontakte stark eingeschränkt.
Im Jugendbereich und bei den Senioren wurden vom Fußballverband alle Spiele im Jahr 2020 abgesagt. Natürlich vermissen vor allen Dingen unsere Kinder und Jugendlichen das Training und die Spielmöglichkeiten im Verein, um gemeinsam Sport zu treiben.
Im Seniorenbereich sind für die Spieler Trainingspläne erstellt worden, die diese mit Waldläufen oder anderen Trainingsformen „abarbeiten“. Sehr häufig melden jetzt die Mitglieder zurück, wie schön es doch eigentlich ist, in der Gemeinschaft und im Verein zusammen Sport machen zu können. Diese Erkenntnis stärkt und freut uns und gibt Kraft diese schwere Zeit durch zu stehen, um hoffentlich bald wieder gemeinsam auf dem Sportplatz, oder im Vereinsheim stehen zu können.
Der Umbau/Renovierung des Vereinsheim nimmt weiter Formen an. Das Dach wurde mittlerweile erneuert und auch der Innenausbau wird von einigen fleißigen Helfern unter Einhaltung der „Corona Auflagen“ vorangetrieben. Behinderten gerechte Toiletten, eine neue Raumelektrik, neue Fenster, und ein komplett neuer Innenausbau mit Isolierung runden das für den Verein FC Schwadorf riesengroße Projekt ab. Wir bedanken uns auf diesem Weg auch bei der Dorfgemeinschaft für die finanzielle Unterstützung, sowie auch bei vielen Einzelspendern. Besonders möchten wir uns auch bei der Firma „Immobilien Yanmaz“ für die eindrucksvolle Hilfe in den letzten Jahren für unseren Verein bedanken. Vielen Dank!
Da uns leider dieses Jahr geplante Einnahmequellen, wie unser eigenes Turnier und auch viele Heimspiele und andere Veranstaltungen „weggebrochen“ sind, würden wir uns über weitere Spenden für den Ausbau des Vereinsheim sehr freuen. Eine Spendenquittung gibt es selbstverständlich. Bankdaten: Freizeit-Club Schwadorf 1973 e.V. Bank: Kreissparkasse Köln IBAN: DE94 370 502 990 133 006 285 „Stichwort -Renovierung-
Hoffen wir nun das der FC Schwadorf und auch das Dorf mit all seinen unterschiedlichen Gruppierungen und Menschen gestärkt aus dieser, uns vorher nicht vorstellbaren Krise herauskommt und mit Freude und Herzlichkeit in die Zukunft blicken kann.
Wir wünschen Gesundheit, Optimismus,
schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
„Wir sehen uns bald wieder“
FC Schwadorf
1.Vorsitzender
Georg Kowalewski

Neues aus dem Rathaus

Am 02.11.2020 hat sich der Rat nach der Kommunalwahl vom September 2020 neu konstituiert und damit verbunden nehmen auch die Fachausschüsse ihre Beratungen auf.
Mit einem Ratsbeschlusses vom August wurde die Anschaffung zusätzlicher Spielgeräte für Kleinkinder auf dem Spielplatz Weiherhofstr. beschlossen. Im Jugendhilfeausschuss wurde nun von der Verwaltung vorgestellt, dass ein Kleinspielgerät im Wert von 7 T€ für das Jahr 2021 budgetiert ist.
Zum Bebauungsplan 05.10 „Östlich Lindenstraße/ westlich an der Schallenburg“ wurde dem Planungsausschuss für die Sitzung am 26.11. ein erneuter Auslegungsbeschluss vorgelegt. Die Verwaltung und der Projektentwickler hatten aus den Eingaben des Beteiligungsverfahrens und den Gesprächen des Vorstands der Dorfgemeinschaft mit Bürgermeister Dieter Freytag und den Ratsvertretern von CDU, SPD, Grüne und FDP eingebrachte Anregungen in die neuen Planungen eingearbeitet. Dies betrifft insbesondere denkmalpflegerische Belange bei den Geschosshöhen der geplanten Mehrfamilienhäuser und gegenüber des Strauchshofes. Mit der Planung einer Kita im Plangebiet wird dem Bedarf an Plätzen für die Kinderbetreuung in Schwadorf Rechnung getragen. Ebenso soll die Möglichkeit zur Unterbringung eines Blockheizkraftwerkes und damit ein Anschluss an das Fernwärmenetz gesichert werden. Aufgrund angemeldeten Beratungsbedarfs wurde die weitere Entscheidung in den nächsten Planungsausschuss im Frühjahr 2021 vertagt.
In der Beratung zum Anliegen Tempo 30 auf der Bonnstaße in Schwadorf, wies der Ausschuss für Verkehr und Mobilität die Verwaltung an, an den Rhein-Erft-Kreis als dem zuständigen Straßenbaulastträger heranzutreten, um eine entsprechende Geschwindigkeitsreduzierung festzusetzen. Die Beratungen und Beschlüsse des Rhein-Erft-Kreises bleiben abzuwarten.
Da der Schulbus mehrfach aufgrund ungebührlichen Parkverhaltens die Oberstraße nicht passieren konnte, sind mehrere zusätzliche Halteverbotsschilder in den betroffenen Bereichen aufgestellt worden. Wegen des dadurch verschärften Parkdrucks richtet die Verwaltung in einer Testphase teils temporäre Halteverbotszonen ein.

Pia Regh, (2. Vorsitzende)

Impressionen zu den Winterlichtern

Pünktlich zum 1. Advent wurde es kalt und klar. Der Vollmond leuchtete hell neben den vielen liebevoll aufgestellten Lichtern um die Wette. Viele Schwadorfer*innen nutzen den Abend zu einem Spaziergang und sie wurden nicht enttäuscht. Zahlreiche Fenster waren künstlerisch gestaltet und stimmungsvoll erleuchtet. Tore waren offen und ließen Blicke in schön dekorierte Innenhöfe zu. Vor den Hauseingängen und in den Vorgärten glitzerten mit Lichtern bestückte Tannen und Sträucher. Inspiriert vom Kölner Glühweinweg, boten Monika und Torsten Drees Glühwein to go an. Die Dorfgemeinschaft Schwadorf bedankt sich bei allen, die zum Gelingen dieses 1. Advent mit seinen Winterlichtern beigetragen haben.

Elisabeth Schroeder

Ehrenplakette 2020
Wie in jedem Jahr, so sollte auch 2020 die Ehrenplakette verliehen werden. Im Frühjahr hatten wir Sie um Vorschläge gebeten und bedanken uns herzlich für Ihre Einsendungen.

Unter den vielen Bewerbern hat der Vorstand sich für zwei Frauen entschieden, die überwiegend im Stillen arbeiten, die seit vielen Jahren – Jahrzehnten ihren Dienst ohne viel Aufhebens verrichten. Ein kleines Dorf, eine Kirchengemeinde kann nur lebensfähig sein, wenn Menschen sich einbringen, Hilfestellungen geben und sehen, wo Hilfe benötigt wird. Beide Frauen erkennen recht schnell, wo es hakt und werden von sich aus aktiv. Sie sind bemerkenswerterweise oft genau dann zur Stelle, wenn andere sich „drücken“. Begriffe wie unermüdlich, zuverlässig, loyal, einfühlsam und auch durchsetzungsstark prägen ihre Handlungen.

Wir freuen uns, dass die Ehrenplakette 2020 an Margret Fuchs und Renate Siemann verliehen wird.

Nun gibt es aber einen wunden Punkt, derzeit können wir nicht sagen, wann die öffentliche Ehrung sein wird. Hoffen wir alle auf eine Möglichkeit im Jahre 2021.

Elisabeth SchroederEhrenplakette web

Ratswahl und Kreistagswahl
Brühl wählte und im Gegensatz zu der neuen Welt haben die Brühler ihrem Bürgermeister das Vertrauen erneut ausgesprochen. Auch Schwadorfer mischten im Wahlkampf wieder erfolgreich mit und am Ende schafften es mit Pia Regh (CDU) und Markus Venghaus (SPD) zwei Schwadorfer in den Rat der Stadt Brühl, wobei Pia Regh jetzt auch als 1. stellvertretende Bürgermeisterin repräsentative Aufgaben für Brühl wahrnehmen wird. Mit Hildegard Venghaus (SPD) ist erstmalig auch eine Schwadorferin im Kreistag vertreten – herzlichen Glückwunsch.Wenn Ihr also Anmerkungen, Anregungen und Fragen habt oder Wahlversprechen einlösen wollt, dann nutzt die Chance und geht bitte aktiv auf die politischen Vertreter zu. Es gibt nichts Besseres als kurze Wege zur Politik und Verwaltung-

Lars Berger (1. Vorsitzende)Schwadorfer Rats u Kreistagsmitglieder

Neuer Materialraum für die Pfadfinder
Wir, die Pfadfinder des Stammes Rochus Spiecker, sind auf der Suche nach einem neuen Materialraum. Momentan nutzen wir einen ehemaligen Stall als Stauraum, dessen Dach jedoch über die Jahre stark in Mitleidenschaft gezogen wurde und der auch mit Reparaturen auf lange Sicht nicht gerettet werden kann. Diesen Stauraum nutzen wir in erster Linie für unsere Zelte und alles, was man sonst noch für die Zeltlager benötigt.
Wir sind speziell auf der Suche nach min. 30 m2 Stauraum oder einem Grundstück, auf dem wir einen Container stellen könnten.
Falls jemandem eine solche Möglichkeit bekannt ist, dann würden wir uns sehr über eine Mail an vorstand[at]rochus-spiecker.de freuen. Selbstverständlich sind wir auch für kreative Lösungsansätze oder Anregungen offen.

Cedric Wind
Pfadfinderstamm Rochus Spiecker (www.rochus-spiecker.de)Pfadfinder

Martinsspaziergang
In diesem Jahr erlebten die Schwadorfer Kinder und ihre Familien ein anderes Martinsfest. Da es keinen Martinszug geben konnte, waren alle eingeladen ihren eigenen kleinen Martinsgang durch Schwadorf anzutreten. Die Kinder zogen mit ihren bunten Laternen und in Begleitung ihrer Eltern durch ein liebevoll geschmücktes Dorf. So konnten sich Spaziergänger Zeit nehmen, die geschmückten Häuser und Gärten in Augenschein zu nehmen. Manch einer hatte es sich nicht nehmen lassen, den Kindern mit einer einladenden Botschaft ein paar Süßigkeiten anzubieten. So erlebten wir einen stimmungsvollen Martinsabend - zwar auf Distanz, aber doch mit viel Schwadorfer Herz.
Pia Regh & Feli Zimmermann

Erntedank

Derzeit dürfen die Gottesdienste in St. Pantaleon/Badorf von maximal 70 Personen besucht werden. Der Familienmesskreis der Kath. Kirchengemeinde St. Pantaleon & St. Severin wusste um diese einschneidende Beschränkung und fand dennoch einen Weg, die Familienmesse zum Erntedank auch für einen größeren Personenkreis zugänglich zu machen. Die Lösung bot der Spielplatz in Schwadorf.

Es war ein Familiengottesdienst der Kirche von unten. Ein leerer Spielplatz wurde innerhalb kurzer Zeit in einen Ort für die Messfeier verwandelt. Peter Thelemann reinigte den Pavillon und den Spielplatz und die Dorfgemeinschaft Schwadorf arrangierte die Sitzbänke und den Erntedankaltar. Gemüse und Früchte stammten aus Schwadorfer Gärten sowie von den Gemüsebauern Markus Recht und Josef Leyendecker. Für die Ausgestaltung des Altars sowie die Ausstattung mit Kreuz, Kelch und Paramente sorgte unser Küster, Herr Rasner. Pünktlich um 11:00 Uhr konnte Pfarrer März fast 130 Gläubige zur heiligen Messe begrüßen. Sie wurde vom Familienmesskreis und dem Badorfer Familienklang mitgestaltet. Der einsetzende Sonnenschein und der aufbrausende Wind während der Messfeier hinterließen zudem einen nachhaltigen Eindruck.
Nach der Messe war man sich einig, dass diese Familienmesse ein besonderes Erlebnis war.

Elisabeth Schroeder

Sommerfahrt der KJG Sevaleon vom 31.07.-14.08.2021
Nachdem im Sommer 2020 unsere Sommerfahrt ausfallen musste, freuen wir uns in diesem Sommer auf erlebnisreiche 2 Wochen mit Euch. Es geht nach Pfons in Österreich. Das Gruppenhaus Hinterkircherhof bietet Platz für bis zu 60 Personen an und unterteilt sich in Einzel- bis 8er-Zimmer. Wir haben viele Möglichkeiten im und um das Gruppenhaus um die 14 Tage zu einem besonderen Erlebnis zu machen. Es gibt mehrere Aufenthaltsräume mit Tischkickern und Tischtennisplatten, sowie im Außenbereich einen Grillplatz und eine Spielwiese. In der Nähe sind ein großer Spielplatz, ein wunderschöner See und ein Freibad. Mit diesen Optionen können wir die Freizeit spannend und mit Aussicht auf den Spaßfaktor gestalten. Das Haus enthält eine gut ausgestattete Küche, in der wir uns selbst verpflegen werden. Ein Team kocht für uns von morgens bis abends und schaut hierbei natürlich auch auf die Geschmäcker der Gruppe.
Falls Sie oder Ihre Kinder Interesse an unserer Aktion bekommen haben, informieren Sie sich gerne auf unserer Website: www.kjgsevaleon.de. Wenn Sie noch Fragen haben, können Sie sich folgendermaßen bei uns melden: c.keuler[at]arcor.de, mobil 0157 89428073
Eure und Ihre
KJG SevaleonSommerfahrt

Kunst vor der Haustür

Vermutlich war (fast) ganz Schwadorf an dem schönen Septembersonntag auf den Beinen, als an insgesamt 17 Stationen Kunst vor der Haustür angeboten wurde. Alleine 4 Bands hatten es sich nicht nehmen lassen, die Schwadorfer musikalisch zu begeistern. Zwischen dem zeitgleichen Auftakt der Veranstaltung mit der Musikschule Nina Anders sowie dem Duo Flatout und dem „musikalischen Rausschmeißer“ bei Richard Weber lag ein ereignisreicher Nachmittag. Michael Krips begeisterte mit seinem Jazz-Quintett und TexaZZBogie rockte powervoll auf dem Flechtenweg. Josef Liebertz entführt das Publikum gefühlvoll in die Musik der 60er und 70er Jahre und Emilia Hüttche berührte ihre Zuhörer*innen mit zartem Harfenspiel. Auf dem alten Schulhof gaben die Familien Förster und Herbrand ihr musikalisches Repertoire mit Klavier und Posaune zum Besten.

Ebenso wie die unterschiedlichen Musikdarbietungen faszinierte die übrige Vielfalt der künstlerischen und handwerklichen Werke. So präsentierte Gertrud Weber ihre über Jahrzehnte von Grund auf handgefertigten Porzellanpuppen und Maria Recht stellte ihre dekorativen Blumenarrangements aus. Auf dem Spielplatz zeigten Kinder, was sich hinter dem Begriff Capoeira verbirgt. Zu brasilianischer Musik demonstrierten sie Kampfsport und Akrobatik. Felizitas Zimmermann regte die Kleinen zur Straßenmalerei an und verwandelte so die Weiherhofstraße in ein großes Wimmelbild. Große Aufmerksamkeit fanden die Unikate aus Kirschholz von Josef Olligschläger, die Malereien und Zeichnungen von Carolin Dahlmann, die meditativen Acrylarbeiten von Astrid Griesbaum sowie die Bastelarbeiten der Alzheimergruppe „Aufwind“. Interessierte Fragen zur richtigen Nahrungsaufnahme beantwortete die Ernährungsfachfrau Renate Derigs und gab wertvolle Tipps.

So hat uns letztlich ein kleines Virus gezeigt, dass es sich lohnt, auch vor der Haustür mal neue Wege zu gehen.

Lars Berger und Elisabeth Schroeder

St. Martin mal anders!
Für die KiTa Brühler Ströpp war klar, St. Martin kann nicht einfach ausfallen. So haben sich die Erzieherinnen mit den Kindern einmal anders auf den Weg gemacht. Am späten Nachmittag zogen die Kinder ohne Eltern und nur in ihrem Gruppenverband mit ihren selbstgebastelten Laternen durch die Straßen von Schwadorf. Die Anwohner hatten viele Lichter in die Türen und Fenster gestellt und es wurde uns von Weitem zugewunken. Auch wenn der St. Martin mit seinem Pferd nicht dabei war, bekamen die Kindern ein wenig das Gefühl vom St. Martinsfest. Die Kinder fanden es „toll, schön, cool, gruselig“. Die anschließend gespendeten Weckmänner der Dorfgemeinschaft haben sich die Kinder bei Kakao schmecken lassen.
Die Brühler Ströpp Gaby MaletzSchwadorfer Stroepp

Aktuelles von der IG Schwadorfer Karneval e.V.

Liebe Schwadorferinnen und Schwadorfer,

welch ein Jahr liegt so langsam aber sicher hinter uns.
Wer hätte schon bei unserem Karnevalszug im letzten Jahr gedacht, dass wir in diesem Jahr mit einer weltweiten Pandemie zu kämpfen haben die uns in allen Bereichen unseres Lebens beeinträchtigt.
So mussten auch wir als IG Schwadorf leider alle unsere Veranstaltungen absagen und haben dies auf unserer Mitgliederversammlung auch gemeinsam so entschieden. Wir stehen hinter den getroffenen Maßnahmen und hoffen das eben diese dafür sorgen werden das wir in der Session 2021/2022 wieder gemeinsam mit allen Jecken (auch den Alten und Vorerkrankten) wieder den Schwadorfer Karneval feiern können.

Aber es gibt auch positives zu berichten......

Auf unserer turnusgemäßen Mitgliederversammlung haben wir unsere Beisitzer-Technik im Vorstand neuwählen müssen.
Wir sind sehr froh darüber das wir wieder auf unsere bewährtes Team Peter Limbach und Günther Hömen zurückgreifen können. Euch gilt an dieser Stelle der Dank des Vereins für Eure geleistete Arbeit in den vergangen und kommenden Jahren. Ohne Euch wäre keine Veranstaltung umsetzbar. Vielen Dank!
Ebenso konnten wir Robert Marx und Peter Fischer wieder als erfahrene Kassenprüfer bestätigen und sind hier ebenfalls sehr dankbar für die geleistete Arbeit zum Wohle des Vereins.

Liebe Schwadorferinnen und Schwadorfer,

auch wenn wir in dieser Session nicht gemeinsam mit Euch feiern können so wollen wir doch diese Zeit nutzen um Euch alle in die Planung für die kommenden Schwadorfer Karnevalszug mit einzubeziehen. Wie sind Eure Erfahrungen der vergangenen Jahre am Karnevalsfreitag? Wollt ihr den Zug weiter durch die Schwadorfer Straßen ziehen sehen? Wer hat Verbesserungsvorschläge oder Anregungen die uns zu einem guten Gelingen helfen können.
Schreibt uns gerne Eure Einschätzungen an: IG-Schwadorfer-Karneval[at]gmx.de, oder sprecht uns einfach an!

Wir freuen uns über jede Nachricht und sind gespannt auf Euer Feedback.

Wir wünschen Euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest, ein gutes und vor allem gesundes Jahr 2021!

Un mir singe Alaaf, villeich e betzje stiller
Un dat, wat do wor, kütt janz bestimmp baal widder
Kumm, mer singe Alaaf, denn süns sin mir verlore
Un mir singe janz hösch för e besser Morje

Eure Vorstand der IG Schwadorfer Karneval e.V.

Kaspar, Melchior, Balthasar in Quarantäne

Die liebgewonnene Tradition der Sternsinger*innen muss dieses Jahr leider ausfallen. Corona hat auch die Straßen von Schwadorf fest im Griff, so dass das Pastoralteam sich dazu entschlossen hat, die Menschen an den Türen und die Kinder in den Gewändern nicht der Gefahr auszusetzen.
Sehr gerne hätten wir es den Schwadorfer*innen und den Kindern unter Abstandswahrung ermöglicht, für Kinder in Not weltweit zu sammeln und den Menschen einen Segen in ihr Haus zu bringen. Dieses Mal wird es so sein, dass der gesegnete Aufkleber in der Kirche ausliegt und abgeholt werden kann. Die Spenden können im Spendentopf der Kirche abgegeben werden. So ist der Stand Anfang Dezember 2020. Da wir in sehr dynamischen Zeiten leben, kann sich die Situation auch wieder ändern. Das geben wir auf der Homepage https://www.bruehl-schwadorf.de/ bekannt.
Elisabeth Schroeder und Iris Wältermann-FörsterDieSternsinger AktionDreikoenigssingen 4C P 2021

Wechsel bei den Sternsingern

Im vergangenen Sommer hat es einen personellen Wechsel in der Organisation der Sternsinger gegeben. Iris Waeltermann-Förster ist seit mehreren Jahren mit ihren Kindern Felix und Peter bei den Sternsingern aktiv und hat nunmehr die Koordination für die künftigen Sternsingeraktionen übernommen. Es ist schade, dass der Beginn ihrer neuen Aufgaben durch das Corona-Virus spürbar erschwert wird. Alle bisherigen Besprechungen und Planungen für die Sternsingeraktion 2021 wurden durch die Ungewissheit überdeckt: Wie entwickelt sich das Virus und wie kann die kommende Sternsingeraktion trotz schwieriger Rahmenbedingungen dennoch gelingen? Frau Waeltermann-Förster wird dazu noch ergänzend berichten.

Ich verabschiede mich nach 20 Jahren aus dem Kreis der Sternsinger. Die Sternsinger der ersten Jahre sind inzwischen teilweise selbst Mütter und Väter. Obwohl in den letzten zwei Jahrzehnten sich die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen spürbar verändert haben, ist doch eines unverändert geblieben, die mitmachenden Kinder sind nach wie vor großartig. Es war immer wieder erstaunlich, mit wie viel Freude sie in Wind und Wetter unterwegs waren und wie sie mit ihrem kindlichen Charme Türen und Herzen öffneten.

Ohne die Hilfe der vielen mitmachenden Mütter und Väter würden solche Aktivitäten nicht durchführbar sein. Da waren so viele Helfer und Begleiter: Ingeborg Tlotzek und Monika Ziegelmeier, die einige Jahre die Mitorganisation übernommen hatten; die Frauen der Frauengemeinschaft, die anfangs für die Verpflegung am Mittag sorgten; Monika Drees, die viele Jahren ein leckeres Mittagessen kochte und spendierte; Pia Regh, die das Pfarrheim für das Mittagessen herrichtete und anschließend spülte; Marianne Schweizer, die alle anfallenden Aufgaben beherzt übernahm und nicht zu vergessen mein Mann, der mich stets unterstützte und wie ein Fels hinter mir stand.

Ich wünsche Iris Wältermann-Förster viel Erfolg und dass sie ebenfalls eine gute Unterstützung erfährt..

Elisabeth SchroederAbschied Sternsinger I Wltermann

© 2021 Dorfgemeinschaft Brühl-Schwadorf. All Rights Reserved. Designed By Henry Regh

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.