01 / 07

Schwadorfer Impressionen

02 / 07

Schwadorfer Impressionen

Dämmerung

03 / 07

Schwadorfer Impressionen

04 / 07

Schwadorfer Impressionen

Abendrot

05 / 07

Schwadorfer Impressionen

Frühlingserwachen

06 / 07

Schwadorfer Impressionen

Sommer

07 / 07

Schwadorfer Impressionen

Sommer

Advendsfenster

Advendsfenster icon

 

Adventsfenster 2018


Die „Schwadorfer Adventsfenster“ werden in diesem Jahr an den nachstehenden Terminen stattfinden

 

 

 

Samstag, 1. Dezember 2018, IG Schwadorfer Karneval e.V., bei Fam. Orth, Bonnstraße 379
- Beginn Weihnachtsmarkt 12:00 Uhr
- Öffnung des ersten Advendsfensters um 18.00 Uhr
Sonntag, 2. Dezember 2018 um 18.00 Uhr, Familie Müller, Oberstrasse 48
Freitag, 7. Dezember 2018 um 18.00 Uhr, Familie E. Lenz, Flechtenweg 42
Samstag, 8. Dezember 2018 um 18.00 Uhr, Familie Venghaus, Am Rheindorfer Bach 13
Sonntag, 9. Dezember 2018 um 18.00 Uhr, Familie Regh, Flechtenweg 27
Sonntag, 16. Dezember 2018 um 18.00 Uhr, Familie Schroeder, Laurentiusweg 10
Sonntag, 23. Dezember 2018 um 18.00 Uhr, Familie Strunk, Sechtemer Straße 12.

Wir wünschen allen viel Spaß.
Wolfgang Schroeder

Home

Liebe Schwadorferinnen und Schwadorfer,
Mit der Jahreshauptversammlung im November kam ein wichtiges Jahr für die Dorfgemeinschaft in den Rückblick. Hatten wir Anfang des Jahres noch die fehlende Umsetzung des Linksabbiegers in unser Dorf (über die Bahntrasse) als Karnevalsthema im Schwadorfer Zooch öffentlich thematisiert, ereignete sich nach 4 ¾ Jahren dann doch erstaunlich „schnell“ die technische Umsetzung, die sich vorher immer und immer wieder verzögerte.
Der Bahnübergang ist modernisiert, jetzt auch der Bahnsteig entsprechend hergerichtet – da hat sich jetzt wirklich was getan – und viele unserer Mitbürger warten schon auf den 10 Minuten-Takt ..... da kam vor wenigen Tagen eine aktuelle Information: Für Anfang des kommenden Jahres war ja ein 10 Minutentakt für die Linie 18 in Aussicht gestellt – sicher haben viele die Information schon aus der Presse bekommen, dass es wohl „später“ wird damit. Woran das liegt (bei den öffentlichen Vorhaben und dereSL20181 7n Umsetzung)? Rein „technische“ Probleme.
Die baulich und dörfliche Entwicklung war ebenso Thema: Viele freuen sich auf Erweiterungen und Baumöglichkeiten, zB. „die alte Tankstelle“, An der Schallenburg, Am Hornsgarten .... . Aber nicht alle Bereiche stehen auf einmal an. Warten muss z.B. der Bereich zwischen Bonnstraße, Flechtenweg, Oberstraße, hier hatte die Eigentümerbefragung zwar eine deutliche Mehrheit für einen baldige Bebauung ergeben, aber hier braucht es mehr, - jeder Eigentümer muss dazu bereit sein.Ein vielfach geäußerter Wunsch ist: Seniorengerechtes Bauen! Dies soll auf Dauer ermöglichen, dass mehr BürgerInnen auch im vorgerückten Alter im Stadtteil wohnen bleiben können. Da ist eine Planung bei der Bebauung „An der Schallenburg“ interessant: wenn es entsprechend entschieden wird, soll da eine Senioreneinrichtung gebaut werden.
Was eindeutiger Wunsch im Dorf/ im Stadtteil ist: Viele Bürger wollen mehr über eine Gesamtplanung und –entwicklung der Stadt wissen, die Schritte sollen nicht nur im Detail, Scheibchenweise und oft erst im Nachhinein bekannt gemacht werden. Wir danken daher für die Zusage, dass im neuen Jahr eine Informationsveranstaltung dies ermöglichen soll.
Die Jahreshauptversammlung der Dorfgemeinschaft Brühl-Schwadorf im kommenden Jahr (save the Date: 12. November 2019) wird die Neuwahl des Vorstandes bringen. Aufgrund unserer mehrfachen Hinweise, Interessierte an der Vorstandsarbeit mögen sich bitte melden, haben wir drei tolle Rückmeldungen von erfahrenen Menschen bekommen, die sich auf der letzten JHV bereits vorgestellt haben und die sich im laufenden Jahr nun in die vielfältigen Arbeitsfelder einarbeiten werden. Die Arbeit ist so umfangreich geworden, dass die Vorstandsarbeit auf mehrere Verantwortungsbereiche verteilt werden soll. Dazu benötigt es dann ein Satzungsänderung und einen zugrunde liegenden neuen Arbeitsverteilungsplan.SL20181 3SL20181 4Das „Schwadorfer Leben“ wird im kommenden Jahr ein neues Konzept und „Facelifting“ erhalten (Anregung dazu Seite 14) und einen wirtschaftlich erträglichen Rahmen.
Vielfältigen Dank an alle die auch im vergangenen Jahr an den vielen Stellen Akzente gesetzt und mitgewirkt haben. Dies wurde auf der JHV detaillierter ausgedrückt soll aber gerade hier auch noch einmal gesagt sein: Ohne Euch Vielen wäre es nicht möglich ... DANKE !!!
Allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Übergang in ein perspektivenreiches neues Jahr
Herzlich für den gesamten Vorstand
Guido Niehs, Hildegard Venghaus, Pia Regh, Winfried M. Müller
(seit der letzten JHV bereits mit engagiert: Feli Zimmermann, Lars Berger, Elmar Dahmen)
Euer und Ihr Winfried M. Müller

Und wer zu Weihnachten noch „was Gutes“ tun will, sei an unser langjähriges Schwadorfer Hilfsprojekt für Straßenkinder in Enugu/ Nigeria erinnert. (Spendenbescheinigung über das Konto: KJFA - DE41 3705 0299 0133 3029 92 bei der „Brühler“ Kreissparkasse Köln)

Zu Gast bei Maria Recht

„Unser“ Maria Recht feierte mit „halb Schwadorf“ beim Krayer
Zum 85. Geburtstag ließ sie es sich wieder einmal nicht nehmen, die vielen Mitsenioren und ... zu einer ausgiebigen Feier einzuladen und alle bestens zu verwöhnen. Und .. ebenso wieder waren es etliche Mitbürgerinnen, die gerne beim Service bei einer so großen Zahl an Gästen mit zum großen Gelingen beigetragen haben. „Liebe Maria, einen Platz im Dorf hast Du – den Maria-Recht-Platz, einen Platz im Leben des Dorfes hast Du – Deine alltägliches Wirken für andere mündet in die umfangreichen Einladungen aller Senioren des Dorfes zu Deinen Geburtstagen, einen Platz in unseren Herzen hast Du – Deine Herzlichkeit und Zugewandtheit läßt sehr viel Herzen höher schlagen!“SL20181 20

Friedhof

Auf unserem Friedhof

sind alle Bestattungsformen möglich ... auch Baumbestattung, so war von der Friedhofsverwaltung mitgeteilt worden. Frühzeitige und vorsorgliche Information dort mindert in Druck in akuten Trauersituationen.SL20181 1

Nachbarschaft

Aktion: wachsamer Nachbar

Mit Beginn der dunklen Jahreszeit steigen die Wohnungs- und Hauseinbrüche. Auch in Schwadorf ist es wieder zu Einbrüchen und Einbruchsversuchen gekommen.

Daher raten wir: eine gute Nachbarschaft erschwert dem Einbrecher das Leben.

Sollten Sie verdächtige Beobachtungen machen, scheuen Sie sich nicht 110 anzurufen.
Man wird Ihr Anliegen ernst nehmen!

Zuletzt hatte die Dorfgemeinschaft im März 2018 zu einer Info-Veranstaltung des Kommissariates Kriminalprävention/Opferschutz eingeladen. Die Damen und Herren dieser Abteilung stehen den Bürgerinnen und Bürgern für Informationen zum sinnvollen Schutz vor Einbrüchen zur Verfügung. Wenden Sie sich dazu an:
Kriminalkommisariat Kriminalprävention/Opferschutz, Luxemburger Str. 303a, 50354 Hürth, Telefon 02233 52-0 oder unter K.Kriminalpraevention.Rhein-Erft-Kreis@polizei.nrw.de zur Verfügung.

Dorfgemeinschaft Schwadorf

Sternsinger

Sternsinger in Schwadorf gesucht ...Die Sternsinger kommen

das neue Jahr mit etwas Gutem beginnen, dies ist doch ein schöner Vorsatz.
Jeder, der am 5. Januar 2019 mitmachen möchte, ist herzlich willkommen. Nicht nur die Kommunionkinder und Messdiener sind dazu herzlich eingeladen, sondern auch Du und Deine Freundin oder Dein Freund.
Wir gehören zusammen, so lautet das Motto der diesjährigen Sternsingeraktion. Wir gehören zusammen in unserem Dorf – in unserer Stadt – in unserem Land und auch über Grenzen hinweg auf der ganzen Welt.

Wer also Interesse hat mitzumachen, der sollte möglichst zeitnah seine Anmeldung abgeben bei: Elisabeth Schroeder, Laurentiusweg 10 oder per Mail senden an: eljawo@t-online.de


Name:________________________ Straße:_________________________

Telefon:_______________________ Email Eltern:_________________

Ich möchte als Sternsinger teilnehmen.
Ich möchte als Erwachsener die Sternsinger begleiten.

St. Martinszug

Andere glücklich machen ....
Dazu waren rund um St. Martin wieder viele im Dorf unterwegs, die SammlerInnen, die HelferInnen, die Kinder, Eltern, LehrerInnen und ErzieherInnen, unsere „Martina“ mit ihren Prätorianern von den Pfadfindern und Valentin als „Bettler“ (der am Tag selbst Geburtstag hatte), die Musiker, die Polizisten und Techniker, Feuerwehr, Pferdeführerin, Fotograf, der FC mit der vollen Versorgungsmannschaft am FC-Heim – großen Dank an alle!
Es geht nicht mal eben so, aber es hat sich wieder gelohnt. Trotz des 11.11. und des einsetzenden Regens, es waren trotzdem weit mehr unterwegs, um dieses Spiel zu erleben, um die „Bereitschaft zu Teilen“ des Hl. Martin präsent zu machen, sich in einem großen Zug mit Musik in Bewegung zu setzen, klar zu haben, dass es unabhängig von Religionen und Weltanschauungen immer wieder um etwas sehr wichtiges geht, Menschen in Not zu helfen, andere glücklich zu machen, weil Menschen nicht einfach vorüber geben.
Lichter der Hilfsbereitschaft in die Dunkelheit der Welt zu tragen ... sich im Anschluss am großen Feuer zu wärmen und etwas zu trinken oder zu essen. Leider konnten nicht so viele Kinder an den Türen um Süßes bitten, weil der Regen einsetzte, den Weckmann konnten sie sich auf jeden Fall abholen ... und natürlich hoffen viele auch auf ihren möglichen Losgewinn.

SL20181 5SL20181 19SL20181 27SL20181 25SL20181 32SL20181 35SL20181 34SL20181 37SL20181 6

Kita KiKu Kunterbunt

Neues aus KiTa Kunterbunt
Wir freuen uns, dass unsere dreizehn neuen Kinder in der Krippe gut angekommen sind und wir ein spannendes Kitajahr miteinander beginnen konnten. Für die 23 Vorschulkinder wird es nun das letzte Kitajahr sein. Sie konnten kürzlich bei einem Verkehrssicherheitstraining mit dem Raben Adacus an einer nachgebauten Ampelanlage in unserer Turnhalle spielerisch Verkehrsregeln üben. Bei den Waldtagen haben unsere Kindergartengruppen wieder naheliegende Waldgebiete unsicher gemacht und auch den neuen Spielplatz in Bornheim kennengelernt. Wir danken unserem engagierten Elternbeirat für die Organisation und Durchführung ihres gelungenen Mondschein-Flohmarktes. Dort gab es neben Kinderkleidung und Spielzeug auch ein leckeres Büffet. Genauso einzigartig und individuell, wie unsere Kinder sind, wurden in diesem Jahr auch wieder ihre Laternen für unser Sankt Martinsfest. Bei den Laternen-Bastelnachmittagen haben sich unsere Eltern wieder der Herausforderung gestellt, mit ihrem Kind gemeinsam eine Laterne nach den Vorstellungen ihres  Kindes zu basteln. Die dabei entstanden 70 bezaubernden kleinen Kunstwerke haben die Kinder dann zurecht mit Stolz beim Laternenumzug singend vor sich hergetragen. Besonderer Einsatz war von Seiten der Väter Ende Oktober beim Vater-Kind-Kürbisschnitzen gefragt. Dort haben sie zusammen mit ihren Kindern lustig schaurige Kürbisse ausgehöhlt und Gesichter hinein geschnitzt.
Tanja Kullmann, Leitung Kita Kunterbunt

Schwadorfer helfen

Ein großes Dankeschön

Nach über 2 Jahrzehnten legt Marlies Berger ihre ehrenamtliche Tätigkeit als Austrägerin des „Schwadorfer Leben“ mit dem Verteilen dieser Ausgabe nieder. Nach so vielen Jahren des Engagements darf man sich guten Gewissens zurückziehen. Im Namen der Schwadorfer Bürgerinnen und Bürger bedanken wir uns ganz herzlich bei Marlies Berger für ihr ausdauerndes Engagement.

Sogleich begrüßen wir eine neue Austrägerin in dem Bezirk Bonnstraße: Angelika Over.
Angelika Over hat die Dorfgemeinschaft viele Jahre als Haussammlerin bei den Martinssammlungen unterstützt und wird zukünftig diese neue Aufgabe übernehmen. Für die schnelle Zusage sagen wir herzlichen Dank und wünschen ihr viel Spaß an der neuen Aufgabe!

Pia Regh, 2. Vorsitzende
Dorfgemeinschaft Schwadorf

Rasselbande

Der Herbst hält Einzug in die Rasselbande
„Bunt sind schon die Wälder, gelb die Stoppelfelder, und der Herbst beginnt ...“ Hiervon können auch die Rasselbanden-Kinder ein Lied singen. Der goldene Oktober bescherte den großen Rasselbanden-Kindern einen wunderschönen letzten Waldtag mit viel Sonnenschein, während die kleinen Rasselbanden-Kinder Kindergarten und Außenanlagen einmal ganz allein bespielen konnten.
14 Kinder sind mit einem „Auftaktausflug“ auf den Walberberger Spielplatz samt Eisdielen-Besuch in die Vorschule gestartet. Auf die Gruppe warten nun viele spannende Experimente und Aufgaben.SL20181 9
Im Rahmen des „Apfel-Projektes“ wurden Koch-, Bastel- und Kreativaktionen rund um das Thema „Apfel“ angeboten. Dabei entstand eine tolle Herbstdekoration für die Gruppenräume und die Kinder sind von nun an mit Schürzen samt bunten Apfeldruck ausgestattet. Darüber hinaus wurden die Äpfel fleißig eingekocht, und viele viele Gläser mit leckerem Apfelmus und -kompott befüllt, um diese auf dem folgenden Kinderflohmarkt zu verkaufen.
Nicht nur das leckere Apfelmus sondern auch die vielen gespendeten Kuchen der Rasselbanden-Eltern als auch eine rege Teilnahme an Standverkäufern hat mal wieder zu einem erfolgreichen Kinderflohmarkt in der Rasselbande beigetragen. Die Rasselbande freut sich sehr über den finanziellen Beitrag.SL20181 13
Den Schwardorfer Martinszug konnte die Rasselbande mit leuchtenden Quallen und gefährlichen Haifischen in buntesten Farben bereichern. Nun freuen sich alle schon auf die anstehende Nikolaus-Feier und auf eine schöne Adventszeit!
Wir wünschen auch allen Schwadorferinnen und Schwadorfern eine schöne Adventszeit sowie ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr!

Leben im Dorf

Leben im Dorf -
im Stadtteil (Schwadorf) ist das nicht anders - selbst in Brühl-Stadtmitte gibt es immer wieder die selben Fragestellungen.

Da ist eine Kirche in direkter Nähe, die läutet
Da kräht ein Hahn und Hühner gackern
Da fahren Autos - nicht nur leise
Da gibt es auch beeindruckende Motorräder
Da gibt es Gaststätten, Außengastronomie und Gäste
Da ist Sommer und entsprechende Temperaturen, Menschen unterhalten sich draußen
Da gibt es Feiern in der Nachbarschaft und die enden nicht, wenn bereits die Musik leiser gestellt wird
Da gibt es kulturelle Veranstaltungen (und Märkte) ... man feiert mit oder ....
Da gibt es Kindergärten und Schulen, ganz natürliches Kindergeschrei
Da gibt es einen Bolzplatz oder auch ein Stadion, da hören Nachbarn wie auf einem Tribünenplatz (wenn Spiele stattfinden)
Da ist eine stark befahrene Autostraße, vielleicht sogar eine Autobahn
Da kennen Sie selbst viele weitere Beispiele .... .

Wer war zuerst da? Huhn oder Ei?
Es ist schon interessant, wenn jemand in die Nähe von Menschen zieht .....

Manchmal stören einen tatsächlich nicht beeinflussbare Geräusche, aber die Frage, wer war zuerst da, ist nur einer der Ansätze, einen Schritt weiterzukommen.
Sicher gibt es auch Schritte zur Klärung, ggfls eine Mediation (Vermittlung bei unterschiedlicher Interessenlage) unter Einbeziehung von offiziellen Grenzwerten.
Wer allerdings klagt (im juristischen Sinne) und anzeigt, wird sich wohl wundern, wenn Behörden oder Richter erst einmal fragen, was haben Sie denn selbst unternommen, um das Problem zu klären - und - da sie das vor Einzug wohl ermitteln konnten (das, was sie beklagen .. war schon seit vielen Jahren vorhanden), warum sind Sie dorthin gezogen und fordern jetzt von andern, Störungen zu unterlassen ... stören aber möglicherweise durch Ihr Handeln und Klagen selbst das Miteinander.

Schwadorfer Leben

Schwadorfer Leben ist mehr ...
Das vielfältige Leben in diesem Stadtteil ist viel mehr als in ein kleines Heft passt („klar doch!“) Und dieses Heft, seit vielen Jahren von Dieter Kattein exelent gelayoutet, von vielen Mitredakteuren und Fotografen inhaltlich gestaltet wird so zu einer Dokumention vieler Ereignisse „unseres Dorfes“. Es wird ergänzt durch aktuelle Meldungen im Schaukasten, in den eifrigen Infomails an die Vereine und Gruppen und Pressemeldungen von Pia Regh und die „Aktuellen Hinweise“ auf der Internetseite durch Henry Regh, da das Heft (in der Natur des Heftes bedingt) immer nur grundsätzliche und langfristige Hinweise enthalten kann. Jetzt bereits im 29. Jahrgang erscheint das „Schwadorfer Leben“ so ungefähr alle drei Monate. Mit wenig aber akzentuierter Werbung entsteht so immer wieder ein mit Bildern aus dem Leben versehenes Lese- und Informationsheft, das über die Jahre nachvollziehbare Orts- und Stadtteilgeschichte abbildet. Eine Überlegung zur Konzeptüberarbeitung für das kommende Jahr ist, anhand der Festzyklen (nach Karneval – vor Ostern, nach dem Dorffest- zum Sommer, nach St. Martin, Weihnachtsbaumschmücken und Adventseröffnung- vor Weihnachten und Jahreswechsel) orientiert drei Ausgaben zukünftig vorzusehen.

Aktuell

Der Dorftannenbaum wurde wie jedes Jahr von den Kindern aller Schwadorfer Kindergärten geschmückt. Gut vorbereitet in den Gruppen konnten die Kinder ihre Dekorationen selbst fertigen, dem Schmück-Team übergeben um dann mit einem Keks ein Dankeschön zu bekommen.SL20181 24

© 2018 Dorfgemeinschaft Brühl-Schwadorf. All Rights Reserved. Designed By Henry Regh
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok